Bildschön: Somebody that I used to know – Gotye feat. Kimbra

Der Australier/Belgier Wouter De Backer  alias  Gotye  (sprich wie Gaultier, der Modeschöpfer) ist mit seinem originellen Video zum Song „Somebody that I used to know“  ( Link zum Video und Songtext/Lyrics  hier) aus dem Album  „Making Mirrors“ (2011) ganz groß auch auf der europäischen Bühne angekommen.

Thema ist wieder einmal das Scheitern einer Liebe. Warum nur sind all die Dinge, die wir für so wichtig halten, so kompliziert? Frieden, Gerechtigkeit, Liebe – wir suchen sie und meinen sie manchmal zu finden – und schon sind sie uns wieder entglitten.

Was bleibt, ist der Rückblick auf etwas, das mal da war und was der Sänger für Liebe hielt:

„Now and then I think of when we were together
Like when you said you felt so happy you could die
Told myself that you were right for me…“

Aber da war ein Zweifel von Anfang an, eine Traurigkeit, ein Wissen darum, dass es nicht „die Richtige“ ist:

„But felt so lonely in your company
But that was love and it’s an ache I still remember
You can get addicted to a certain kind of sadness
Like resignation to the end…“

Kann man sich an den Schmerz gewöhnen, an das Selbstmitleid? Gewiss, und da heute Beziehungen oft scheitern, ist man regelrecht dazu gezwungen, mit dieser Erfahrung weiter zu leben. Und man ist ja erwachsen und trennt sich einvernehmlich und als Freunde, denkt man jedenfalls:

„So when we found that we could not make sense
Well you said that we would still be friends
But I’ll admit that I was glad that it was over…“

Bisher bleibt der Sänger im Video relativ regungslos, er hat alles im Griff, so scheint es. Aber dann bricht der Schmerz doch hervor. Was scheinbar so spurlos an ihm vorbeigeht, hat doch furchtbar gekränkt:

„But you didn’t have to cut me off
Make out like it never happened                                                  
And that we were nothing…“

So tun, als wenn nichts gewesen wäre, die gemeinsame Geschichte auslöschen, ja, jeglichen Kontakt abbrechen und die Freunde beauftragen, die restlichen Sachen abzuholen, das ist ja wohl unterste Schublade:

„But you treat me like a stranger
And that feels so rough
You didn’t have to stoop so low                                                                                     
Have your friends collect your records
And then change your number…“

Aus der großen (oder kleinen?) Liebe wird einfach eine Bekannte:

„Now you’re just somebody that I used to know…“

Soweit die eine Seite der Geschichte. Dann hören wir die andere, IHRE, dargestellt und gesungen von der neuseeländischen Künstlerin Kimbra :

„Now and then I think of all the times you screwed me over
But had me believing it was always something that I’d done
And I don’t wanna live that way
Reading into every word you say…“

Sie fühlt sich betrogen, eingeengt, für alle Probleme verantwortlich gemacht und zieht einen Schlussstrich. Sie bewegt sich heraus aus dem Gemälde, schüttelt sich regelrecht frei, geht auf ihn zu und wieder zurück. Sie verliert die Farbe – und es ist, als ob er sie hier zum ersten Mal wirklich wahrnimmt und ihr fast bedauernd hinterher sieht.

Kann man sich so täuschen, kann man so blind sein?  Sind wir alle zu sehr damit beschäftigt, unser Leben zu entwerfen, die richtigen „Farben“ für unser  Lebens-Gemälde  zu designen – so sehr, dass wir die Menschen gar nicht mehr richtig wahrnehmen, die wir einfach in das Bild meinen einfügen zu können? Werden sie zu Körpern (some-body), Statisten, Leinwand, die wir meinen gestalten zu können?

Sehen wir genauer hin, bevor es zu spät ist und wir die Liste  derer, die wir mal „ganz gut kannten“ (somebody that I used to know), wieder um einen Namen verlängern müssen…

11 Gedanken zu „Bildschön: Somebody that I used to know – Gotye feat. Kimbra

  1. Excellente Ausführung! Wär ich nie drauf gekommen. Aber ich mag das Lied und das Video sehr gerne – hab es erst bei FB gepostet. Das Gemälde samt Bodypainting ist der Hammer.

    Und: Ja, es bleibt schwierig😉

  2. Gefällt mir sehr gut. Das ist wirklich mal zur Abwechslung wieder einmal etwas mit Ausdruckskraft, eigenem Charakter und Tiefe, die ich zumeist überall vermisse.

    lg D.

  3. Vielleicht ist da noch ein Detail:
    Der Bursche kann in keiner Phase anerkennen, was das Mädchen für ihn tatsächlich bedeutet. So sagt er auch noch bei der Trennung zu ihr (sie zitiert):
    – You said that you could let it go and I wouldn’t catch you hung up on somebody that you used to know.
    D.h. in seiner nicht zugegebenen Verletztheit setzt er sie herab, indem er den Vorwurf – sich wie eine Bekanntschaft zu verhalten – selber ins Spiel bringt:
    – Du wirst mich schon nicht dabei erwischen, wie ich an einer Bekanntschaft hängen bleibe!
    Das eben hat sie ihm heimgezahlt.

  4. Pingback: Besuch von der Ex: Someone like you – Adele « Lyrics unter der Lupe – Looking@Lyrics

  5. Meine Analyse:

    Es war kein Zweifel von Anfang an: Denn der Text beginnt mit: (alle Zitate sind die deutsche Übersetzung) „Dann und wann denke ich daran zurück wie wir zusammen waren
    Wie als du sagtest, du seiest so glücklich, dass du sterben könntest.“— Was ja nur sagt das er sich an die beste Zeit zurück erinnert. Und sie so glücklich war um auch den Tod an dieser Stelle zu akzeptieren.
    „Ich hab mir gesagt, dass du für mich genau richtig bist
    Aber hab mich einsam gefühlt in deiner Gegenwart
    Aber es war liebe und ein Schmerz der mir in Erinnerung geblieben ist.“— Er hatte hingegen seine Zweifel. Er wollte es aber es ist ihm nicht gelungen die Liebe genauso intensiv zu spüren. Meine Interpretation dazu: Er wollte es aber er fühlte sich irgendwie unwohl. Aber ihm hat was gefehlt wenn er mit ihr zusammen war.
    „Man kann sich einer bestimmten Traurigkeit hingeben
    So wie der Resignation zum Ende
    Immer am Ende“— Ein Sprung an das Ende der Beziehung. Und der darauf folgende Liebeskummer. Der an jedem Ende einer Bedeutenden Beziehung steht.
    „Und als wir merkten, dass wir dem Ganzen keinen Sinn geben konnten
    hast du sogar gesagt wir würden Freunde bleiben.“— Wie ich finde einer der wichtigsten Sätze im Lied/ Video. Der Anfang einer „Unterhaltung“
    „Aber ich muss zugeben, ich war froh, dass es vorbei war.“— Seiner Meinung in diesem Moment aufgrund einer Kurzschlussreaktion die Richtige Entscheidung sich zu Trennen. Keinen Ärger und Streit mehr.
    „Aber du hättest mich nicht aus deinem Leben verbannen müssen
    so tun als wäre das alles nie passiert
    und das wir bedeutungslos waren“— Ein Sprung ein paar Wochen/ Monate nach dieser Beziehung: Ein Fehler sich zu Trennen nach seiner Ansicht da er anfängt zu begreifen was er verloren hat. Und sie fängt an ihn zu vergessen oder besser will ihn vergessen.
    „Und dabei brauche ich deine Liebe nicht einmal“— Er versucht mit diesem Satz nur die Bedeutung für ihn herunterzuspielen.
    „Aber du behandelst mich wie einen Fremden
    Und das ist verdammt hart
    Du hättest dich nicht dazu herablassen müssen
    Deine Freunde deine Platten abholen zu lassen
    Und dann deine Nummer zu ändern
    Ich denke, dass hätte so nicht sein müssen und dennoch
    Jetzt bist du eben nur noch jemand den ich kannte“— Wobei man hier erkennt was es ihm wirklich Bedeutete er es aber nur nicht wahr haben wollte.
    „Dann und wann denk ich an die Zeiten in denen du mich total verdreht hast
    Aber mich hast glauben lassen ich sei immer selbst dafür verantwortlich gewesen.“— Ihr Auftritt in der „Unterhaltung“. Und mit jedem Satz tut sie ihm weh. Erster Abschnitt er muss sich zusammenreizen ihr nicht gleich ins Wort zu fallen. Zweiter Abschnitt: Er schliesst verzweifelt die Augen. Es tut ihm weh.
    „Und so möchte ich eben nicht leben
    In jedem deiner Worte lesen
    Du hast gesagt, du hättest nichts dagegen loszulassen.“— Mit jedem Wort schmerzt es ihm mehr wie man im Video an seiner Reaktion sieht. Bis es schlussendlich wieder aus ihm herausbricht:
    „Aber du hättest mich nicht aus deinem Leben verbannen müssen
    so tun als wäre das alles nie passiert
    und das wir bedeutungslos waren
    Und dabei brauche ich deine Liebe nicht einmal
    Aber du behandelst mich wie einen Fremden
    Und das ist verdammt hart
    Du hättest dich nicht dazu herablassen müssen
    Deine Freunde deine Platten abholen zu lassen
    Und dann deine Nummer zu ändern
    Ich denke, dass hätte so nicht sein müssen und dennoch
    Jetzt bist du eben nur noch jemand den ich kannte.“— Schlussendlich eine perfektes Video zum gesungen Text— Kurz ein Meisterwerk….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s